Erinnern und Gedenken #70yllf


Ich bin zurück von der Gedenkstättenfahrt, über deren Vorbereitung ich bereits geschrieben hatte. Natürlich gibt es auch von diesem beeindruckenden Ereignis Berichte. Diesmal haben vor allem andere geschrieben und ich war der Redakteur im Hintergrund. Ich bin sehr dankbar für alles, was diese Fahrt ausmachte. Wer möchte, kann also hier weiterlesen:
https://erinnernundgedenken.wordpress.com

Geschlossen und verboten

Heute vor 75 Jahren hat die Gestapo meine Arbeitsstelle geschlossen, alle zugehörigen Einrichtungen verboten und den Angestellten mitgeteilt, dass sie fristlos entlassen seien. Der Leiter der Einrichtung wollte noch vor den Mitarbeitenden sprechen, die im Sitzungssaal eingesperrt waren – es wurde ihm verwehrt. Darauf betete er mit den Mitarbeitenden ein Vater unser. Dem konnten die verlegenen Nazis nichts entgegensetzen.

Gott sei Dank leben wir nicht mehr unter so einem menschenverachtenden Regime. Der Gedanke an das, was meine Vor-vor-vor-Vorgänger erlebten, bedrückt mich. Aber ich freue mich, dass das Haus nach dem Krieg wieder aufgebaut wurde und seit vielen Jahren wieder für Kinder und Jugendliche arbeitet.

Auf der Internetseite des Jugendhauses werden die Ereignisse und Berichte in einer tollen Online-Ausstellung aufbereitet.

Das Teil

„das Teil“ ist nicht der Nachfolger von „der Gerät“, sondern eine Publikation des BDKJ Diözesanverbands Köln. Wer mal lesen möchte, was ich so mache, ist herzlich eingeladen, einen Blick in die aktuelle Ausgabe zum Thema (partei-)politisches Engagement zu werfen.

Klick!

Faire Kohle

Wusstet ihr, dass der Großteil der Grillkohle importiert wird und da meistens Holz äußert fragwürdiger Herkunft drin ist?
Es gibt kaum noch Grillkohle, die in Deutschland oder aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern/Holz hergestellt wird.
Ich arbeite gerade an einem Projekt, bei dem wir alternativ hergestellte Kohle aus Kokos-Halbschalen importieren.
Die fallen beim Projektpartner auf den Philippinen massig an und lassen sich zu Briketts verarbeiten.
Vielleicht wird das der große (fairtrade) Knaller der Grillsaison 2013.

Und vielleicht achtet ihr beim nächsten Kohlekauf mal darauf, woher der Brennstoff stammt.