Erinnern und Gedenken #70yllf


Ich bin zurück von der Gedenkstättenfahrt, über deren Vorbereitung ich bereits geschrieben hatte. Natürlich gibt es auch von diesem beeindruckenden Ereignis Berichte. Diesmal haben vor allem andere geschrieben und ich war der Redakteur im Hintergrund. Ich bin sehr dankbar für alles, was diese Fahrt ausmachte. Wer möchte, kann also hier weiterlesen:
https://erinnernundgedenken.wordpress.com

… and therefore it can happen again – Gedenkstättenfahrt nach Auschwitz

Ich habe die große und gute Aufgabe, im Sommer mit vielen hundert jungen Menschen aus verschiedenen Jugendverbänden und -Organisationen die Gedenkstätten Auschwitz und Auschwitz-Birkenau zu besichtigen. Damit die Fahrt gut gelingen kann, ist viel zu tun. Die folgenden Zeilen sind mein persönlicher Reisebericht vom Vorbereitungswochenende, das jetzt gerade, ziemlich genau 70 Jahre nach der Befreiung des Konzentrationslagers durch die Rote Armee, in Oświęcim stattfand. Ich freue mich über Rückmeldungen und Nachfragen.

Weiterlesen

Geschlossen und verboten

Heute vor 75 Jahren hat die Gestapo meine Arbeitsstelle geschlossen, alle zugehörigen Einrichtungen verboten und den Angestellten mitgeteilt, dass sie fristlos entlassen seien. Der Leiter der Einrichtung wollte noch vor den Mitarbeitenden sprechen, die im Sitzungssaal eingesperrt waren – es wurde ihm verwehrt. Darauf betete er mit den Mitarbeitenden ein Vater unser. Dem konnten die verlegenen Nazis nichts entgegensetzen.

Gott sei Dank leben wir nicht mehr unter so einem menschenverachtenden Regime. Der Gedanke an das, was meine Vor-vor-vor-Vorgänger erlebten, bedrückt mich. Aber ich freue mich, dass das Haus nach dem Krieg wieder aufgebaut wurde und seit vielen Jahren wieder für Kinder und Jugendliche arbeitet.

Auf der Internetseite des Jugendhauses werden die Ereignisse und Berichte in einer tollen Online-Ausstellung aufbereitet.

Das Teil

„das Teil“ ist nicht der Nachfolger von „der Gerät“, sondern eine Publikation des BDKJ Diözesanverbands Köln. Wer mal lesen möchte, was ich so mache, ist herzlich eingeladen, einen Blick in die aktuelle Ausgabe zum Thema (partei-)politisches Engagement zu werfen.

Klick!

Die Auswirkungen von Playmobil auf die Geschlechtergerechtigkeit

Meine Nichten spielen gerne mit Playmobil. Anlässlich der frühjährlichen Geburtstage habe ich für den Geschenkeeinkauf einen Playmobil-Prospekt aus dem benachbarten Spielwarengeschäft besorgt und durchgeblättert. Schon früher war das Katalog-Studium verbunden mit Wunschäußerungen eine beliebte Beschäftigung bei mir (Papa, die Silver Ranch hab ich nie bekommen!). Heutzutage fand ich nicht nur spannend, die neuesten Produkte zu sehen, sondern auch mal einen Blick auf die Rollenverteilung von Männern und Frauen zu werfen. Als engagiertes Mitglied eines Kinder- und Jugendverbandes, der sich Gleichberechtigung auf die Fahne geschrieben hat, fiel mir dramatisches ins Auge.

Weiterlesen