Bitte spenden sie Blut

Ich will ja nicht aus einer Mücke einen Elephanten machen, aber wenigstens einen Blogeintrag, zumal ich schon am zweiten Tag in Folge von einem Blutsauger geweckt worden bin. Mehrmals in der Nacht hörte ich dieses fiese Summen und gestern nacht gab es zwei Einstiche in den Oberarm, bis ich die erste Mücke erlegte. Allerdings war die Sau nicht allein. Resigniert verstopfte ich meine Ohren, damit mich wenigstens die Hochtöne nicht mehr störten. Doch um 6:00h gab es einen zweiten Stich, der mich auf Grund des Schmerzes (!) weckte. Die anschließende Jagd blieb erfolglos.
In der vergangenen Nacht wiederholte sich die Geschichte. Ein zweiter Einstich in den Oberarm, zwei am Ringfinger, einer am Zeigefinger. Um viertel vor Sieben hörte ich das Summen trotzt Gehörschutz und tastete vorsichtig nach dem Lichtschalter, um mein Zielobjekt nicht durch rasche Bewegungen wieder in die Untiefen meines Zimmers zu verdrängen. Erfolgreich! Ich sah den vollgesogenen Schatten die Tapete entlanghuschen. Ohne zu zögern verschaffte ich mir Genugtuung und schlug meine Handflächen zusammen. Der Erfolg lag klar auf der Hand. Doch an Schlaf ist wieder nicht mehr zu denken.