Fasching.

Liebe Närrinnen und Narren,
um die Karnevalisten unter Euch zu ärgern, nutze ich gerne die Vokabel Fasching für das närrische Treiben. Dabei bin ich gar nicht sooo ein großer Muffel, denn schließlich habe ich wie im letzten Jahr zugesagt, eine Karnevalssitzung zu moderieren. 160 Zuschauer sind zwar kein Vergleich zu den Karnevalshochburgen im Rheinland, aber für die Seestadt schon ganz nett.

Um den hohen Ansprüchen an die Moderation gerecht zu werden, gabs gerade auch ein neues Bühnenoutfit. Aber mal im Ernst: Krawatten kaufen ist zum Würgen. Und auf dem Rückweg fing mich dann noch ein Außenteam von Antenne Münster ab. Denen erzählte ich im Prinzip das gleiche wie Euch. Wenn mich jemand hören sollte, bitte Bescheid geben, ich war schon länger nicht mehr im Radio.

Helau.

0 Gedanken zu „Fasching.

  1. Hi JanPeter.

    Du kannst Dich ja mal von Benjamin und Juliane beraten lassen. Soweit ich gehört hab, waren die beiden gestern ganz schön jeck.

    An Altweiberfastnacht werde ich das vorläufige Klausurenende zwar noch feiern, aber am Wochenende fahr ich nach Hause und werde am Montag und Dienstag arbeiten. So kann ich mich Gott sei Dank vor zuviel uff-tata, uff-tata… retten.

    Euch närrischen Karnevalsverehrern aber viel Spaß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.