Was ist rot und voller Schaumstoffkügelchen?

Das Paket, auf das ich in den letzten Tagen wartete, ist endlich angekommen. Es ist wohl der größte Karton, den ich je in Empfang nahm. Inhalt war meine neueste Errungenschaft.

Es ist bei meiner Grösse leider nicht leicht, bequeme Sitzmöbel zu finden. Daher kann ich es jetzt mal mit einem Sitzsack versuchen.

Sitzsäcke sind anscheinend wieder im Trend. Eigentlich waren sie nie out, nur meistens flogen sie aus dem Inventar diverser WGs, da die Bewohner sie leid waren.
Wenn ich mich recht erinnere, gibt es diese eine Szene in TKKG, wo die vier Vollpfosten bei Karl Schallplatten hören und in Sitzsäcken abhängen. Damals, also zu TKKG-Leser-Zeiten, fragte ich mich, warum sich die Viersteins keine Möbel leisten konnten.
Oder eine andere Begebenheit:
Ich erinnere mich gut ans Rudelgucken in einer anderen WG: wer zu spät kam, musste auf den Sitzsack. Reinfallen war ja okay, aber rausklettern benötigte Übung.

Mein Monster, Modell „Fatboy“ ist allein ob der Grösse kein Ausweichmöbel, sondern mein Reinwerf-Sessel.
Und wenn ich mal nicht mehr mag, habe ich immer noch zwei jüngere Verwandte, die sich wahrscheinlich nichts schöneres vorstellen können, als auf diesem Berg herumzutoben.

sack