Der Charme offener Bühnen

Als Alternative zu den teuren Eintrittspreisen der sogenannten Comedians habe ich mir am Ostermontag das „Cubarett“ gegönnt. Sechs Künstler in fast drei Stunden für vier Euro verspricht mehr, als Mittermeier oder gar Mario Barth für viele viele Euro.

Nunja, dafür weiß man halt nicht, was man bekommt. Die Akteure sind zum Teil unbekannt, zum Teil nicht erfolgreich, manchmal hängt beides kausal zusammen.

Aber es ist auch die ein oder andere Perle dabei. Und um nach diesen Perlen der Stand-Up Comedy zu tauchen, hör ich mir auch zwanzig Minuten einen unlustigen Menschen an.

Das ganze ist wie eine Pralinenschachtel die Sneak-Preview im Kino – mit etwas Glück hat man die absolute Top-Unterhaltung und viel Freude an einem schönen Abend. Mit etwas Pech hat man nur einen schönen Abend.
Und mal ehrlich: Es gibt schlimmeres.
Zum Beispiel RTL.

(Dank an Mölli für den Tip und den Auftritt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.