Beans on Toast

Manchmal bin sogar ich kulinarisch schmerzfrei. Vor einigen Jahren hab ich in England Beans on Toast probiert, jetzt habe ich es mal in Deutschland nach“gekocht“, wenn man das Aufwärmen einer Dose als Kochen bezeichnen kann. Der Geschmack ist doch recht speziell, etwas trashig ist das Gericht ohnehin. Eine gewisse Coolness mag ich den Bohnen auf Toast allerdings nicht absprechen. Schon das Design der Konserve ist bemerkenswert.

Und so sieht’s auf dem Teller aus:

6 Gedanken zu „Beans on Toast

  1. Genau so wie ich! Ich habe auch einige Monate in London gelebt und dort kommt man um Beans gar nicht vorbei. Also jeden Tag ist das auch nichts für mich, aber hin und wieder müssen die guten Beans herhalten.

  2. Der Gipfel der Geschmacklosigkeit! Es langt mir schon, wenn ich regelmäßig an den Dingern bei AI-Buffets südlicher Hotels vorbeilaufen muss. *schauder*

  3. @Michael: Waren die auch von Heinz?
    @HWB: Was bist Du auch so oft in südlichen Hotels…
    @el-flojo: Kalt geht das auch? Kaum zu glauben.
    @Tim: Nee. Der Toast ist so ein Instant-Pulver zum Anrühren.

  4. Jep, die waren auch von Heiz, allerdings gab es dort viel mehr Auswahl, teilweise richtig krasse Sorten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.