WiFi-Router an Alice IAD 3221

Neue Wohnung, neuer Telefonanschluss. Wer sich nicht für technische Details interessiert, darf diesen Artikel auch ungelesen lassen.

Ich hab es ja nicht eingesehen, bei Vertragsschluss ein Alice Wlan-Modem mitzukaufen, schließlich hatte ich ja noch eins (Dauerleihgabe, ich weiß) aus dem alten Haushalt. Doch mit einfachem Einstöpseln des Funkteils an die Kiste von Alice („IAD“ = integrated access device) war es leider nicht getan.

Zunächst hab ich mit dem Funkrouter (in meinem Fall ein günstiges Teil von Netgear) ein Wlan aufgebaut, natürlich verschlüsselt. Dann habe ich diesem Netzwerk einen anderen IP-Bereich als üblich zugewiesen, d.h. 192.168.0.x an Stelle von 192.168.1.x. Letzterer sollte gleich für das LAN des IAD reserviert sein.
Im WiFi-Router hab ich dann DHCP ausgeschaltet. DNS-Server sollte das IAD sein, dessen Adresse (192.168.1.1) ich dann eingetragen habe. IP Adressen der angeschlossenen Geräte würde ich manuell eintragen (am jeweiligen Gerät).

Dann habe ich im IAD die Nutzerdaten eingetragen und Port-Forwarding aktiviert.

Jetzt konnte ich die Geräte ordnungsgemäß verkabeln. IAD an TAE, WiFi-Router an IAD per Kabel, iMac per Wlan an Router. Hier musste ich dann die IP-Adresse manuell vergeben ( beim Mac unter Systemeinstellungen > Netzwerk) und als DNS die Adresse des Wlan-Routers eingeben – (wir erinnern uns: 192.168.0.x).
Schwupps: Internet läuft, sogar der WiFi-Drucker zickt nicht rum.
Bei Detailfragen einfach Kommentar hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.