Public Viewing im eigentlichen Sinne

„Public Viewing“ ist Englisch und bedeutet „Leichenschau“.
Einer solchen durfte ich heute Vormittag beiwohnen.

Details werde ich hier nicht veröffentlichen, wer näheres wissen möchte, möge sich direkt an mich wenden.
Auch der Wikipedia-Eintrag ist recht nah an dem, was wir erlebten.

Nur soviel: Es ist alles ganz anders als im Fernsehen. Die echten Professor Börnes sind nicht so arrogant, arbeiten sehr effizient aber ruhig. Wir durften Fragen stellen, haben uns aber sehr zurück gehalten. Schön ist die Angelegenheit wirklich nicht, aber manchmal notwendig (und vorgeschrieben). Und mit dieser Einstellung kann man das auch recht gut verkraften. Täglich möchte ich das aber nicht erleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.