Irland-Tagebuch 2012 – Tag 1

Münster – Frankfurt – Hahn – Kerry Airport – Killarney

Ich hatte gestern ein Taxi vorbestellt. Warum sind vorbestellte Taxen eigentlich immer zu früh am Aufnahmeort? Egal, auch wenn ich zur vereinbarten Zeit schon am Bahnhof war. Jetzt sitze ich ziemlich allein im ICE 1013 der Deutschen Bahn nach München. Abfahrt ist in etwa 15 Minuten.


Die weitere Fahrt blieb weitgehend ereignislos. Wir hatten reichlich Zeit in Frankfurt und noch mehr Zeit in Hahn. In der Sonne sitzend mit einer Cola ging diese aber gut herum. Auch der Flug der 737-800 war nicht besonders erwähnenswert.

Spannend wurde es erst, als unser Mietwagen beladen wurde: das Abenteuer Linksverkehr begann.
Zum Glück war es nicht weit zum ersten Hostel und einen großen Parklplatz fanden wir auch. Leider war der von außen so drollig aussehende Schuppen auch innen ein Schuppen.

Im irischen Fernsehen wurde dann auch leider nur Portugal gegen die Niederlande gezeigt. Flug und Regenwetter hatten müde gemacht und trotzt Kneipenlärm von nebenan und staubigen Betten schlief ich steinartig. Zwei Pints Murphy’s waren dafür eventuell mitverantwortlich.

Killarney

3 Gedanken zu „Irland-Tagebuch 2012 – Tag 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.