Irland-Tagebuch 2012 – Tag 3


Waterville – Cahersiveen

Die 17 Kilometer hätte man auch laufen können, aber irgendwie mussten Gepäck und der Ford Fiasko ja mit.
Der Weg war einfach. Immer dem Ring of Kerry nach, bis auf der linken Seite das „Sive Hostel“ erschien. Da das Wetter herrlich war, warm und sehr sonnig, haben wir uns zügig auf eine Wanderung begeben, um eine alte Burgruine – Ballycarberry Castle – und zwei Ringforts anzusehen. Den von der Tourist-Office-Lady empfohlenen Weg haben wir dann nicht so ganz gefunden und wir sind etwas hin und her gelaufen, aber es war trotzdem eine gute Tour. Abends haben wir uns dann mal selbst verpflegt. Das Hostel war deutlich gepflegter, so dass auch die Küche benutzbarer war. Später haben wir dann viel mit einem australischem Rentnerpaar gequatscht, die für vier Monate auf Europatour sind. Beim Gemüseschneiden habe ich mit Duncan dann die Unterschiede zwischen deutschen und australischen Baugenehmigungsverfahren erörtert. Und das im Urlaub.

Im Laufe des Tages muss ich übrigens viel Sonne abbekommen haben, meine Nase leuchtete schön rot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.