Irland-Tagebuch 2012 – Tag 4

Cahersiveen – Dingle
Dingle kannte ich schon von unserer Bildungsreise 2004. Die Stadt ist noch schöner geworden und die Straßen dorthin besser.
Im Flecken Inch hielten wir noch am Strand, der wahnsinnig schön und groß ist, allerdings war es total verregnet und bewölkt, so dass wir den Strandspaziergang zugunsten einer Tasse Tee abbrechen mussten.
Das Hostel – Hideout Hostel – war super. Wir trafen nicht nur unsere Australier wieder, sondern auch Landsleute (naja, Bayern), die mit ihren beiden kleinen Kindern reisten. Am Nachmittag schauten wir uns die Stadt an. Das Wollgeschäft, in dem ich damals meinen Schafpullover kaufte, ist umgezogen und hat sich vergrößert. Fungi, der doofe Delfin, schwimmt immer noch in der Bucht und bespaßt die Ausflugskutter. Ich glaub ja, dass die Iren regelmäßig ein neues Viech ins Wasser schmeißen. Das ist echt ein Dukatenesel.
Erwähnenswert ist auch Murphy’s Eisdiele. Hier gibt es teures aber sehr leckeres Eis, zum Beispiel mit Meersalzgeschmack. In die (empfohlene) Kneipe mit Musik haben wir es nicht mehr geschafft, denn als wir ankamen, war die Hütte bereits voll. Abendessen gab es wieder aus eigener Küche – Curry mit Reis. Der „SuperValue“ Supermarkt vor Ort ist für irische Verhältnisse groß und es gab sogar eine deutsche Zeitung (die noch ungelesen im Auto liegt).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.