Irland-Tagebuch 2012 – Tag 7

Doolin – Letterfrack
Nach dem wieder etwas kargen Frühstück starteten wir in die nächste Etappe. Ein etwas längeres Stück Weg lag vor uns. Unterwegs kamen uns viele Radfahrer entgegen; es fanden gar mehrere Rennen mit Hunderten Teilnehmern statt. Wie üblich bei unseren längeren Autofahrten regnete es ziemlich, so dass wir die Pausen auf das Nötigste beschränkten. „The Burren
“ ist eine sehr karge Landschaft und der Connemara National Park wirkt wilder und weitläufiger als die Landschaft in Kerry.
Unser Hostel „Letterfrack Lodge“ ist ziemlich groß und das Angebot an Free Food deutlich besser. Und endlich hatten die Duschen einen brauchbaren Wasserdruck. Besonders attraktiv ist aber das Angebot, bei drei Übernachtungen die dritte umsonst zu bekommen.
Sonst haben wir es nach der Fahrerei ruhig angehen lassen.
Ach ja, das Experiment Erbsen und Kartoffelpüree zuzubereiten darf man nach dem Geschmackstest als misslungen bezeichnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.