Critical Mass Köln

RudolfplatzDer Gesetzgeber sieht vor, dass Fahrradkolonnen von mehr als 15 Radelnden als geschlossener Verband fahren darf. Das bedeutet, dass man geschlossen Ampeln und Kreuzungen überqueren darf und auch nebeneinander fahren kann.
Die Bewegung „Critical Mass“ macht sich diese Regelung zu Nutze. Unter dem Motto „Wir behindern nicht den Verkehr, wir sind der Verkehr“ treffen sich inzwischen in vielen Städten RadlerInnen am letzten Freitag im Monat, um eine Runde durch die Stadt zu drehen und dafür zu werben, die Leeze dem Auto vorzuziehen.

Gestern war es wieder soweit und als überzeugter Radfahrer war ich dabei als einer unter Hunderten. Die kritische Masse war wirklich erreicht, wie man schön sehen konnte, als ein großer Abschnitt der Inneren Kanalstraße lahmgelegt war – jedenfalls für die motorisierte Bevölkerung. Unter den Mitfahrenden herrscht eine tolle Stimmung vor. Ein Cargo-Bike mit großer Musikanlage versorgt die Gruppe mit dem nötigen Beat und die vielen Passanten, die (gefühlt zu 80% im Hochformat) filmten, verschafften der Aktion die nötige Aufmerksamkeit.

Bilder gibt’s meinerseits kaum, aber ich verlinke mal ein Video, dass die Stimmung gut wiedergibt:

2 Gedanken zu „Critical Mass Köln

  1. Nein, aber hier erscheinen nur größere Dinge. Kleinkram von mir ist ja auf diversen anderen Kanälen zu lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.